Amelia - Malia ♀ - FIV positiv

30.08.2021

Unsere schöne FIV-Dame Amelia lebt nun in der Nähe Ulms in Deutschland und heißt jetzt Malia.

Lange Zeit wusste wir nicht, dass Malia FIV positiv ist. Sie kam im Mai 2020 zur Welt und wurde im Alter von 5 Monaten kastriert. 

Erst als sich Jenny bei uns meldete, die Malia bei Instagram gefunden hatte und sie gerne aufnehmen wollte, wurde Malia im Zuge der Vorbereitungen für einen Flug positiv getestet.

Jenny ließ sich aber zum Glück von ihrer Diagnose nicht einschüchtern. Mit Recht! Denn obwohl FIV eine nicht-heilbare Erkrankung ist, so bricht bei sehr vielen Katzen das Virus nie aus und sie zeigen nie Symptome. Vor allem dann, wenn die Katze regelmäßig dem Tierarzt vorgestellt wird, in der Wohnung gehalten wird und stets ihre Impfungen erhält.

Jenny war außerdem bewusst, dass Malia eine eher scheue Katze war. Es dauerte sehr lange, bis wir sie das erste Mal streicheln durften aber schlussendlich fand sie Vertrauen und ihre verschmuste Seite kam zum Vorschein.

Malia durfte am 24. Juli 2021 nach Deutschland fliegen.

Dort zog sie erst einmal für vier Wochen in eine private Pflegestelle, in der zwei andere FIV-Katzen leben. Vielen Dank hierzu an Annika und Florian und ihren Katzen Karry und Milow!

In der Pflegestelle wurde Malia von Annika gut sozialisiert sodass sie immer mehr ihre Scheu vor Menschen verlor.

Am 25. August 2021 wurde sie dann von ihrer neuen Mama Jenny bei Annika abgeholt.

Nach einer langen Autofahrt kamen beide müde zuhause an. Malia versteckte sich erst einmal, aber bereits am Folgetag bekamen wir Videos und Fotos von einer spielenden Malia und hätten nicht glücklicher sein können.


Fünf Tage später war Malia schon richtig gut angekommen. Sie spielt mit allem was sie finden kann und genießt es auf "ihrem" Kuschelteppich gestreichelt zu werden.

Jenny hat unendlich viel Geduld mit Malia - genau das was sie braucht - und wir sind uns sicher, dass sich Malia noch zu einer richtigen Schoßkatze entwickeln wird.

Die Bilder aus ihrem Für-Immer-Zuhause sprechen für sich!

Vielen Dank Jenny und Familie, dass ihr euch nicht von Malias FIV Diagnose habt einschüchtern lassen und ihr ein so tolles Zuhause gebt.